Freitag, 22. September 2017

Zwetschgen-Holunder-Marmelade: besonders bei Männern beliebt

Es ist heutzutage nicht so einfach, schönen Holunder zu bekommen. Schon seit Jahren beobachte ich im Frühjahr Holunderbüsche in der Natur. Aber es hat nie geklappt, daß ich rechtzeitig zur Erntezeit zur Stelle war. Auf dem Wochenmarkt hatte ich keine Chance. Junge Leute, die an einem Stand auf dem Bauernmarkt ihre Sachen anboten, kannten ihn nicht mal mehr. An einem anderen Stand habe ich auch gefragt. Die Antwort war, nur auf Bestellung. Ich sollte am kommenden Samstag wieder an den Stand kommen. Wenn der Holunder reif sei, kann ich ihn bekommen. Sonst am darauffolgenden Mittwoch. Gesagt getan, eine Bestellung wurde gemacht. Aber dieser Auftrag konnte nicht eingehalten werden, weil doch kein Holunder mehr zur Verfügung stand. Eine Runde im Wald war auch nicht sehr ertragreich. Letztendlich habe ich doch noch eine Quelle gefunden. Man darf es eigentlich kaum verraten, aber ich mach es trotzdem: mein Mann hat den Holunder im Internet bestellt. Auch wenn das irgendwie abwegig ist, so kann man mir nicht unterstellen, dass ich es nicht über den lokalen Bezugsweg versucht hätte.... Jedenfalls konnte ich meinem Mann so den Wunsch nach Zwetschgen-Holunder-Marmelade erfüllen.



Unsere frische Marmelade haben wir am Sonntag-Nachmittag mit einem Milchbrötchen
zum Cappuccino gleich probiert. Die Kombination von den süßen Zwetschgen und den eher herben Holunderbeeren ist sehr lecker.

Was ganz besonders für diese Variante der Zwetschgenmarmelade spricht: Im Gegensatz zu reiner Zwetschgenmarmelade bleibt die kräftige Farbe dieser Marmelade auch erhalten, wenn sie nicht mehr ganz frisch ist.



 Zwetschgen-Holunder-Marmelade

2 kg Zwetschen (entsteint)
1 kg Holunder (abgepflückt)
1,5 kg Gelierzucker 2:1

 Die Zwetschgen waschen und entsteinen. Den Holunder von den Dolden abpflücken,
 ebenfalls waschen und gut abtropfen lassen. Alle Früchte und den Zucker in einen großen Topf füllen und erhitzen. Wenn die Masse durch und durch sprudelt noch 4 Minuten kochen lassen.
In warm ausgespülte Marmeladegläser füllen und den Deckel sofort aufschrauben.

Kommentare:

  1. Holunder wächst hier in Massen, ich mache im Frühjahr immer Holunderblütensirup. Mit den Beeren ist es dann meist schon schwieriger; da sind meist die Vögel schneller als ich. Ich muss mal schauen gehen, ob ich noch Holunder finde, die Marmelade gefällt mir.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Susanne, es lohnt sich wirklich, sich um Holunder zu bemühen und diese herbstliche Marmelade zuzubereiten. Meine Familie ist begeistert ....
    Viel Erfolg dabei!
    LG Gertrud

    AntwortenLöschen