Mittwoch, 30. Juli 2014

Des Rätsels Lösung & die Gewinner

Hiermit bringe ich die Rätselrunde Nummer zwei zum Abschluss und präsentiere die Lösung und Gewinnerin. Vielen Dank an alle Teilnehmer für die Teilnahme und netten Worte zum Rätsel!

1. Des Rätsels Lösung 

Der gesuchte Lösungsspruch lautet:
MENS SANA IN CORPORE SANO

Und der kulinarische Buchstabensalat sollte am Ende so aussehen:


2. Die Gewinnerin 

(unter allen richtigen Einsendungen per Zufall ausgelost)


Herzlichen Glückwunsch, Cornelia. Du hast das Schokomüsli von mymuesli gewonnen!


Und ab jetzt gibt's hier mal wieder Rezepte!

Sonntag, 27. Juli 2014

Noch bis übermorgen ist Zeit: Teilnahme am Gewinnspiel zum Rätsel Nr. 2

Lust zu Rätseln und am Gewinnspiel für ein Müsli teilzunehmen? Dann lasst euch den kulinarischen Buchstabensalat nicht entgehen! Bis zum 29. Juli könnt ihr am Gewinnspiel teilnehmen.

Einige Lösungen hab ich bereits bekommen und ich bin bereit, weitere zu empfangen. Dann nehmt ihr am Gewinnspiel teil. Vorher müsst ihr einfach den Buchstabensalat unten lösen, indem ihr die gesuchten Begriffe findet. Die übrig gebliebenen Buchstaben ergeben aneinandergereiht (müssen nicht mehr durchgeschüttelt werden) einen Spruch als Lösung. Wer sich's etwas schwerer machen will, der kann die 38 gesuchten Begriffe (zunächst) abdecken und ohne diese Vorlage die Wörter aus dem Salat suchen.

Also druckt euch das Rätsel aus und los geht's (sollte jemand Probleme haben, das Rätsel in dem Format zu öffnen bzw. keinen Druckerzugang dann schreibt mir einfach eine kurze E-Mail an noplainvanillakitchen@googlemail.com und ich schicke euch die Excel-Datei zum Lösen am Computer umgehend zu).



Teilnahmebedingungen sowie mehr Infos zum Gewinn findet ihr hier.

Zur Teilnahme habt ihr drei Wochen Zeit. Sendet bitte einfach bis zum 29. Juli 2014 eine E-Mail mit der Lösung (den Spruch bitte mit Leerzeichen zwischendrin) unter Angabe eures Vor- und Nachnamens (sowie dem Land, in dem ihr wohnt wegen dem Gutschein) an noplainvanillakitchen@googlemail.com.

Der Gewinn:
Diesmal gibt es ein Müsli von mymuesli zu gewinnen, welches mir zur Verfügung gestellt wurde. Ich durfte mir ein Müsli für euch aussuchen, und habe mich für ein leckeres Schokomüsli entschieden, was in meinem Interesse wäre und dann hoffentlich auch im Interesse des Gewinners ist!



Teilnahmebedingungen am Gewinnspiel: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Name und E-Mail-Adresse sind zur Gewinnspielteilnahme zwingend erforderlich. Eine Mehrfachteilnahme am Gewinnspiel ist nicht erlaubt. Die Gewinner werden per Zufall ausgelost - die Auslosung obliegt ausschließlich dem Gewinnspiel-Organisator. Der Versand des Gewinnes erfolgt nur innerhalb Deutschlands, der Schweiz oder Österreichs. Teilnahmeschluss ist der 29. Juli 2014 um 23:59 Uhr.
Im Gewinnfall wird euer Vorname sowie der erste Buchstabe eures Nachnamens auf meinem Blog veröffentlicht, zum Versand des Gewinns bitte ich euch im Anschluss um die Adresse.

Die Lösung des Rätsels wird nach Ende des Gewinnspiels hier aufgeschaltet. 

Freitag, 25. Juli 2014

Berge, Wandern und Hütten ... und Älplermagronen

Die Bergsaison 2014 ist längst eröffnet. Auch ich habe bereits ein paar Berge erklommen. Die Touren sind zwar an einer Hand abzählbar, waren aber alles sehr besondere Erlebnisse - die Bergwelt ist einfach was Besonderes. Nach zwei Jahren in der Schweiz habe auch ich dies erkannt und mich letztes Jahr in die Berge verliebt. DAS typische Essen in Verbindung mit Wandern, Bergen und Hütten sind Aelplermagronen. Ein Aelpler ist der Bewohner einer Alp (zumindest im Sommer). Und Magronen sind längliche Nudeln (aber nicht ganz so lang wie Makkaroni). Das Gericht aus gerösteten Zwiebeln, Magronen, Kartoffeln, Sahne und (Alp-)Käse ist deftig und somit sehr passend in Verbindung mit körperlicher Aktivität an der Natur. Und es ist relativ praktisch zu kochen, auch für grosse Mengen. Aber die Herstellung lohnt sich auch für zwei Personen, wie ich das gemacht habe. Besonders praktisch ist das Kochen "hindersi", "rückwärts" auf Hochdeutsch. Das heisst in diesem Fall, dass sie Zutaten nacheinander in die gleiche Pfanne gegeben werden und so am Schluss auch nur ein Küchengerät gespült werden muss. Das ist nicht nur auf der Alp, sonder auch im modernen Städterhaushalt eine willkommene Eigenschaft eines Rezeptes ;-). "Fürsi" bzw. "vorwärts" würde bedeuten, die Zutaten einzeln zu kochen/braten und dann anschliessend zu überbacken.

Ich hab mich der Einfachheit halber gleich an die Rückwärtsvariante gehalten, die auch bestens geklappt hat. Mag sicher auch an der äusserst verlässlichen (und original Schweizer) Rezeptquelle namens Robert von Lamiacucina liegen. Dazu serviert werden gewöhnlich Aepfelschnitzli oder Apfelmus (bei mir Apfelmus). Kann man aber auch einfach weglassen, wenn man's ganz deftig mag.



Und weil bei meinen diesjährigen Wanderungen aufgrund der Wetterbedingungen oder mangels Ausrüstung noch keine schönen Fotos entstanden sind, gibt's etwas begleitendes Bildmaterial aus dem Archiv:




Samstag, 19. Juli 2014

Noch 2 Wochen bis zur Verlosung beim kulinarischen Buchstabensalat

Dieser Beitrag richtet sich an alle, die das zweite Rätsel auf meinem Blog bisher übersehen haben und doch eigentlich gerne Rätseln. Wäre doch schade, wenn ihr die Gelegenheit verpasst ;-)

Die ersten Lösungen hab ich bereits bekommen und ich bin bereit, weitere zu empfangen. Dann nehmt ihr am Gewinnspiel teil. Vorher müsst ihr einfach den Buchstabensalat unten lösen, indem ihr die gesuchten Begriffe findet. Die übrig gebliebenen Buchstaben ergeben aneinandergereiht (müssen nicht mehr durchgeschüttelt werden) einen Spruch als Lösung. Wer sich's etwas schwerer machen will, der kann die 38 gesuchten Begriffe (zunächst) abdecken und ohne diese Vorlage die Wörter aus dem Salat suchen.

Also druckt euch das Rätsel aus und los geht's (sollte jemand Probleme haben, das Rätsel in dem Format zu öffnen bzw. keinen Druckerzugang dann schreibt mir einfach eine kurze E-Mail an noplainvanillakitchen@googlemail.com und ich schicke euch die Excel-Datei zum Lösen am Computer umgehend zu).



Teilnahmebedingungen sowie mehr Infos zum Gewinn findet ihr hier.

Mittwoch, 16. Juli 2014

Salat mit Süßkartoffeln und Kichererbsen

Den Titel müsste man im gleichen Atemzug noch folgendermaßen erweitern: Salat mit Süßkartoffeln, Kichererbsen, Pepperoni, Pinienkernen und getrockneten Tomaten ... Dies sind alles essentielle Bestandteile, nur dass der Name des Rezeptes so unsäglich lang wird. Frischer Koriander und die Gewürze Kreuzkümmel und Zimt runden die Sache ab.

Schon optisch ist die Kombination sehr ansprechend. Deshalb ist mir der Salat auch schon als Titelfoto des Buches "Vegetarisch aus aller Welt" aufgefallen (aus diesem Buch werden bald weitere Gerichte folgen). Aber auch geschmacklich fällt mein Urteil sehr positiv aus. Ich würde nur Wert darauf legen, genügend rote (milde) Pepperoni bzw. normale Paprikaschoten zu verwenden, da diese die einzig saftige Komponente sind. Anderenfalls kann der Salat durch die Süßkartoffeln, Kichererbsen und Pinienkerne etwas zu trocken werden.
Die Pepperoni werden im Originalrezept übrigens im Ofen gegrillt und dann lässt man sie unter einem feuchten Tuch abkühlen, sodass im Anschluss problemlos die Haut abgezogen werden kann. Für das Häuten von Paprika gibt es mehrere Möglichkeiten. Diese hier bietet sich in diesem Fall aber an, da der Backofen sowieso angeschaltet werden muss, da die Süßkartoffelscheiben darin auch noch gebacken werden. Und nun meine leicht abgewandelte und um die Frühlingszwiebeln erweiterte Version:


Salat mit Süßkartoffeln und Kichererbsen 

für 2 Portionen

3 rote Pepperoni (alternativ 2 rote Paprikaschoten)

2 Süßkartoffeln
2 EL Öl
1 TL Kreuzkümmelsamen
1 EL Honig

2 EL Pinienkerne

2 EL Öl
1 Knoblauchzehe
1 Frühlingszwiebel
1 Prise Kreuzkümmelpulver
1/2 TL Zimt
5 getrocknete Tomaten
200 g Kichererbsen (gekocht der aus der Dose)
Salz
Pfeffer

etwas frischer Koriander

Den Backofengrill vorheizen. Die Pepperoni waschen und im Backofen von allen Seiten grillen, bis die Haut dunkel wird. 

Die Süßkartoffeln waschen, in dünne Scheiben schneiden und mit dem Öl, Kreuzkümmel und Honig gut vermischen. 

Die Pepperoni aus dem Ofen nehmen und unter einem feuchten Küchentuch auskühlen lassen. Den Ofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) zurückschalten. Die Süßkartoffeln für ca. 20 Minuten im Ofen backen.

Die Pinienkerne ohne Öl in einer Pfanne rösten, bis sie Farbe annehmen. 

Von den Pepperoni anschließend Haut abziehen. Die Schoten längs achteln und beiseite legen. 

Die Knoblauchzehe schälen und den fein hacken. Die Frühlingszwiebel waschen und in dünne Ringe schneiden. Die getrockneten Tomaten in kleine Stücke schneiden.
In einer Pfanne 2 EL Öl erhitzen und dann zunächst den Knoblauch kurz braten. Dann die Frühlingszwiebel, Kreuzkümmel- und Zimtpulver hinzufügen. Nach zwei Minuten die getrockneten Tomaten und Kichererbsen hinzufügen. Mit Pfeffer und evtl. etwas Salz nachwürzen.

Den Koriander fein hacken.

Die gebackenen Süßkartoffeln, Paprika, sowie und Kichererbsen-Mix auf einem Teller drapieren und mit den Pinienkernen und dem Koriander garnieren.