Freitag, 19. Oktober 2012

Grains, grains, grains ...

Egal ob Couscous, Bulgur oder Quinoa - die Körner haben meinen Speiseplan wirklich bereichert und sind dort auch gar nicht mehr wegzudenken (eine Runde Warenkunde für mich folgt bald). Besonders zusammen mit frischem (gekochtem) Gemüse als sättigender Salat (warme Mahlzeit) gibt es so viele bunte Kombinationsmöglichkeiten, von denen ich gar nicht genug ausprobieren kann. Und in der Saison liegt was mit Kürbis nahe, siehe unten. Zudem habe ich auch etwas mit Gewürzen experimentiert, da mir so eine exotische Note bisher immer besonders zugesagt hat. 
Das Wort "Körner" assoziiere ich irgendwie immer mit Vogelfutter, deshalb bevorzuge ich den englischen oder französischem Ausdruck "grains" - aber das ist rein subjektiv.


 Bulgur mit Kürbis, Cranberries und Lauch

 für 1 Portion

150 g Kürbis
1 TL Öl
1 Prise Salz
50 g Bulgur
125 ml Gemüsebrühe
1 Frühlingszwiebel
15 g Cranberries
2 TL Öl
2 TL Zitronensaft
Pfeffer 
Salz
1 Prise gemahlene Nelken
1 Prise Muskat

Den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Kürbis schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Würfel mit dem TL Öl und etwas Salz vermengen. Die gewürzten Kürbiswürfel auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen und alles ca. 20-25 Minuten backen (am besten nach 10 Minuten die Würfel mal wenden). Den Bulgur waschen, mit 125 ml Gemüsebrühe aufkochen und bei geringer Hitze und geschlossenem Topfdeckel gar kochen (ca. 10 Minuten). Danach etwas abkühlen lassen. Die Frühlingszwiebel waschen und in Ringe schneiden. Am Schluss alle aufgelisteten Zutaten gut vermengen und mit den Gewürzen abschmecken.

Kommentare:

  1. Habe gestern das erste Mal Bulgur gekauft - werde es am Wochenende zu "Auberginenröllchen mit Bulgurfüllung auf Tomatensoße mit Schafskäse überbacken" verarbeiten ;)
    Bin gespannt wie es schmeckt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, was du sagst ;-) Bulgur als Füllung könnte ich auch mal probieren.

      Löschen