Sonntag, 5. Juni 2016

Was das Frühjahr bietet: unter anderem leckeren Rhabarber

Ich wußte schon immer, daß Rhabarber gesund ist. Anläßlich dieses Blog-Beitrages habe ich aber nachgeforscht. Und er ist es wahrlich. Neben vielen anderen gesunden Vitaminen und Mineralstoffen enthält er Vitamin K für ein gesundes Knochenwachstum. Wie Lachs und Spinat hat er sehr viel Calcium zu bieten. 
Ich habe statt des Weizenmehls 100 g frisch gemahlenen Dinkel und 1 Ei mehr verwendet, das wertet den Auflauf noch auf. Er hat uns sehr gut geschmeckt - erfrischend und fluffig.
Das Rezept stammt aus einem Prospekt von unserem lokalen Bio-Supermarkt.

Als Auflauf für ein süßes Mittagessen

 Rhabarber-Auflauf

2 Stangen Rhabarber (bei mir 300 g fertig gerichtet)
3 Eier
100 g Weizenmehl
250 g Magerquark
1 Zitrone (Saft und geriebene Schale)
50 g Zucker
1 Prise Salz
Butter
1 TL Backpulver

Rhabarber abziehen und in Stücke schneiden. In einer Pfanne mit etwas Butter und 2 EL Zucker 3 Minuten andünsten bis der Zucker geschmolzen ist. Zur Seite stellen.

Die Eier trennen und das Eiweiß mit 50 g Zucker und 1 Prise Salz steif schlagen. Eigelb, Mehl mit Backpulver, Quark, Zitronensaft und Zitronenschale vermischen. Den Eischnee unterheben und alles in eine gebutterte Auflaufform füllen.

Den Rhabarber zusammen mit dem geschmolzenen Zucker auf der Masse verteilen.
Im Backofen bei 180 ° Celsius backen bis der Auflauf etwas Farbe angenommen hat.
Lecker dazu eine Kugel Vanilleeis oder frisch geschlagene Sahne.
Wem es noch zu sauer ist, kann Zimt und Zucker darüberstreuen.

Die Reste können kalt mit einem Klecks Sahne auch als Nachtisch serviert werden

Kommentare:

  1. Mhhh wie köstlich, ein sehr leckere Idee...
    Liebe Grüsse,
    KRisi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Krisi,
    ja ist wirklich lecker und Mittagessen tauglich wenn man Süßes mag.

    Liebe Grüße
    Gertrud

    AntwortenLöschen