Donnerstag, 24. Februar 2011

Pastasaucen: "plain tomato"


Ein Vorsatz von mir für die nächsten Monate ist, eine Sammlung an Grundrezepten an bekannten Pastasaucen zu erstellen. Das Pendant zu dem, was bei den Eissorten "plain vanilla" ist, ist bei den Saucen wohl "plain tomato". Gestartet wird deshalb nun ganz klassisch mit Spaghetti Napoli. Folgen werden in nächster Zeit die Saucen Bolognese, Carbonara, Emiliana, Arrabiata und einige andere.
Noch zwei Sätze zu der heute erprobten Tomatensauce. Tomaten dienen auch in meiner Küche als Basis vieler Saucen. Heute wurde die Sauce aber mit dem Unterschied zubereitet, dass ich die Sauce wirklich 25 Minuten habe einkochen lassen, während sie unter meiner genauen Beobachtung stand. Nun ist die Erkenntnis, dass dieses Einkochen einen frappierenden Unterschied macht, auch bei mir angekommen. So besticht die klassische Napoli-Sauce auch durch den puren Geschmack von Kräutern, Zwiebeln und Knoblauch auf der Tomatenbasis. Dies ist nun außerdem mein Ausgangspunkt für mögliche Erweiterungen.


Ich habe mir gut überlegt, ob ich etwas so simples wie Spaghetti Napoli und meinen Erkenntnisgewinn (s.o.) wirklich posten soll, tue es nun aber, nicht zuletzt aus egoistischen Motiven, denn mein Blog dient auch für mich selbst als Nachschlagewerk für bewährte Rezept. Mit frischen Tomaten werde ich die Sauce in der Tomatensaison ausprobieren.

Spaghetti Napoli

für 2 Portionen

Die Wintervariante:

200 g Spaghetti (bzw. nach Hunger mehr oder weniger, werde ich ab jetzt nicht mehr in jedem Beitrag einzeln vermerken)
1 Dose passierte Tomaten (400 g)
1/2 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1 EL (Oliven-)Öl
Kräuter (z.B. habe ich frische Petersilie, Rosmarin, Basilikum und Oregano eingesetzt)
Salz
Pfeffer
Zucker
evtl. Parmesan

Knoblauch und Zwiebel waschen, schälen und kleinschneiden. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die zerkleinerten Zutaten darin 5 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Die passierten Tomaten hinzugeben und bei niedriger bis mittlerer Hitze ca. 25 köcheln lassen. 10 Minuten nach dem Hinzufügen der Tomaten das Nudelwasser aufsetzen, sodass die Nudeln mit der Sauce fertig werden (bei mir geht das relativ schnell, wenn ich zunächst den Wasserkocher verwende. Wenn das Erhitzen des Wassers länger dauern sollte, dann entsprechend früher damit beginnen). Die Kräuter klein hacken und hinzufügen und die Sauce mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Evtl. mit geriebenem Parmesan garnieren.

Die Sommervariante:

Im Winter nehme ich auch Tomaten aus der Dose. Aber mit frischen Tomaten wird's natürlich noch besser .. Für die Zubereitung habe ich pro Portion 300 g San Marzano Tomaten genommen, diese gewaschen, einer Minute in kochendem Wasser gelassen und anschliessend gehäutet. Dann den Strunk herausgeschnitten und die Tomaten gewürfelt. That's it - sonst wie oben beschrieben verfahren. Also gar nicht viel mehr Aufwand. Theoretisch kann man die Tomaten nach dem Kleinschneiden auch noch passieren, darauf habe ich aber verzichtet.

Kommentare:

  1. Ich find es gut, auch mal "simple" Gerichte zu bloggen. Gerade bei solchen Gerichten mit recht wenig Zutaten kommt es doch häufig besonders auf die Qualität der Zutaten und die Sorgfalt bei der Zubereitung an. Da lernt man ja nie aus ;o) Bin auch schon gespannt auf die anderen Saucen, die du noch vorstellen willst.

    AntwortenLöschen
  2. hmmm sieht das lecker aus.

    www.coconut210379.blogspot.com

    AntwortenLöschen