Sonntag, 13. Februar 2011

Partypost Nr. 1: Essen salzig


Nach zwei Tagen Vorbereitung war's am Freitag Abend endlich so weit und die Feier bei mir daheim ging los. Als Gastgeber will man eigentlich ja nicht mehr, als glückliche Partygäste, die sich wohl fühlen, miteinander kommunizieren, essen und trinken ...
Natürlich wird kein Gast sagen, dass die Feier langweilig und das Essen schlecht war. Ich habe aber wirklich das Gefühl, dass es meinen Gästen am Freitag wirklich gefallen hat und es nicht einfach nur so gesagt wurde. Und in Bezug auf das Buffet ist es ja der beste Beweis, dass es schmeckt, wenn kräftig zugegriffen wird. Das war der Fall, ich habe nur wenige Reste :-)

Ich habe versucht, das Buffet so zu gestalten, dass alle auf ihre Kosten kommen: Vegetarier, Männer die viel und gerne Fleisch essen, ixh habe Frisches und Gekochtes serviert, Salziges und Süßes.

Was die salzigen Speisen angeht, habe ich mich letztendlich für meinen Kartoffelauflauf entschieden (doppelte Menge), weil ich auch etwas Warmes servieren wollte. Dann gab es noch Hackbällchen mit Sauce, Tomaten-Blätterteig-Ecken, einen bunten Salat und einen Nudelsalat, Pizzaschnecken und Brot. Im Detail:

Pizzaschnecken


Das beste gleich zuerst. Beim Gehen hat mich ein Gast gefragt, ob er noch eins von den "geilen Dingern" mitnehmen kann, gemeint waren die Pizzaschnecken. Das Rezept von meiner Mama hat sich bewährt:

für den Teig:
500 g Mehl
1 Eigelb
½ Tl Salz
½ Würfe Hefe (mit 1EL Zucker glatt rühren)
70 g Butter
ca. 250 ml lauwarme Milch

für die Füllung:
1 große Zwiebel 
etwas Öl 
250 g Salami
250 g Gouda (gerieben)
2 Tomaten
1 Eiweiß
Salz
Kräuter nach Belieben

zum Bestreichen:
etwas Mitlch

Die ersten sieben Zutaten zu einem Hefeteig verarbeiten. Dabei die Milch etwas erwärmen, den Zucker und die Hefe in die lauwarme Milch einrühren und dann mit den restlichen Zutaten verkneten. Den Hefeteig ca. 30 Minuten gehen lassen.
Die Zwiebel waschen, in kleine Würfel schneiden und in Öl andünsten. Die Salami und die Tomaten ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Alle Zutaten für die Füllung vermengen und würzen.
Den Teig nach der Gehzeit zu einem Rechteck ausrollen. Die Füllung darauf verteilen. Das Rechteck von der Längsseite her aufrollen. Anschließend einige Scheiben (ca. 3-4 cm) abschneiden und auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche legen. Mit etwas Milch bestreichen (ich habe diesmal kein Ei mehr gehabt und nur Milch genommen, und fand die Farbe eigentlich sehr schön. Eigelb alleine finde ich wird schnell zu dunkel). Bei 180°C 30-40 Minuten backen (ich hatte die zwei Bleche auf einmal im Ofen und das hat dann 40 Minuten gedauert, am besten nach 20 Minuten schon kontrollieren, wie der Käse und der Teig aussehen).

Teufelssauce


Da ich normalerweise für mich nicht mit Hackfleisch koche, sind die Hackbällchen nicht besonders vorzeigbar geworden (damit sie auch ja durch werden, habe ich die spontan flach gedrückt und dadurch sind sie eher formlos geworden, mal abgesehen von den viel zu großen Zwiebel- und Brotstücken darin). Also werde ich diese nicht bloggen, und das das nächste Mal anders angehen. Aber alles halb so schlimm, sie wurden ja trotzdem gegessen. Ein paar andere Dinge nun aber im Detail: Die Soße zu den Fleischbällchen war nämlich ganz lecker. Leider habe ich keinen Mixer, also sind die Zutaten nicht so klein wie eigentlich nötig.

Die Zutaten, die verrrührt werden sollen, sind wie folgt:

1 Zwiebel
2 EL Zitronensaft
3 EL Öl
5 EL Tomatenketchup
1 Glas eingelegte Tomatenpaprika (Füllmenge 620 g)
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Petersilie
Tabasco
schwarzer Pfeffer 

Blätterteig-Tomaten-Quadrate


Das Rezept habe ich bei Chefkoch entdeckt, ich habe nur keinen Knoblauch verwendet, da ich den Gästen nicht einfach so rohen Knoblauch auftischen wollte. Geschnacklich wäre der Knoblauch sicher gut gewesen. Die Ecken sahen wunderschön am Buffet aus.

 
  
Nudelsalat mit grünem Pesto


Zu guter Letzt noch ein bewährter Nudelsalat mit Oliven, Mozzarella Tomaten und Pesto, auf den ich vor Jahren auch bei Chefkoch gestoßen bin, als ich nach einer Variante ohne Mayonnaise o.ä. gesucht habe. Der Salat ist auch sehr gut angekommen, ich habe allerdings nur die Hälfte des Rezeptes gemacht und frisches Basilikum untergemischt.

Kommentare:

  1. Das sieht alles sehr gut aus - auf ner Party mit so leckerem Essen wär ich auch gern Gast :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh man da bekomm ich echt Hunger^^
    Das sieht alles so toll aus,
    die Quadrate muss ich auch mal machen, die passen gut in ein Bento :-)

    AntwortenLöschen