Donnerstag, 25. Juli 2013

Mein Quinoa-Jahr 2013: Juli-Rezept

Nach ein paar warmen Hauptgerichten, Frühstücksideen und Riegeln ist ein Salatrezept mit Quinoa längst überfällig. Nun ist es für das Juli-Rezept meines Projektes mit Quinoa aber soweit: Ich habe nämlich auf die Beerenzeit gewartet, damit der sommerliche Quinoa-Salat auch saisonal passend ist. Inspiriert hat mich dafür ein Salat, den ich während meines diesjährigen Englandaufenhaltes in der Food Abteilung bei Marks & Spencer mitgenommen und mit großem Genuss verzehrt habe. Die Zutatenliste habe ich mir im Anschluss von der Verpackung abgeschrieben und den Salat anhand meines Aufschriebes nun nachgebastelt.


In den Salat kommen neben dem Quinoa einige verschiedene Zutaten, angefangen bei frischem Obst und Gemüse, über Trockenfrüchte zu Nüssen und Hülsenfrüchten. Aus diesem Grund habe ich die Rezeptmenge auch auf 4 Portionen hochgerechnet, da es sich sonst kaum lohnt, alle Zutaten anzuschaffen. Aber meiner Grundregel für Salate entsprechend, kann man auch in diesem Fall die Zutaten Pi mal Daumen zusammenmischen, ohne Gefahr zu laufen, eine gewünschte Konsistenz völlig aus dem Gleichgewicht zu bringen (im Gegensatz zu einem fein ausgearbeiteten Kuchenrezept). Oder man lässt einfach die ein oder andere Zutat weg, wenn man sie gerade nicht da hat. Solange es nicht das Quinoa ist ;-) 



Sommerlicher Quinoa-Salat

für 4 Portionen 

für den Salat:
160 g Quinoa (ungekocht)
1 Mango
125 g Heidelbeeren
200 g Gurke
40 g Rucola
100 g Kichererbsen (bereits gekocht)
50 g Sprossen
50 g Rosinen
50 g getrocknete Cranberries
50 g Kürbiskerne

für das Dressing:
4 El Öl (bei mir Sesamöl)
4 EL Zitronensaft
2 EL Ahornsirup
2 TL Dijonsenf
Salz
Pfeffer

Die Quinoakörner wie hier beschrieben gar kochen.
Während dessen die Mango waschen, schälen und das Fruchtflesich in Würfel schneiden. Die Heidelbeeren waschen. Die Gurke waschen, nach belieben schälen und in Stücke schneiden. Den Rucola waschen. Die restlichen Zutaten abwiegen und alles in eine Schüssel geben. Das Quinoa nach dem Kochen abkühlen lassen und zu den anderen Zutaten geben.
Für das Dressing Öl, Zitronensaft, Ahornsirup und Dijonsenf gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und im Anschluss mit den restlichen Salatzutaten gut vermengen. Den Salat vor dem Servieren evtl. noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentare:

  1. Oh jummy, der Salat sieht super aus. Da muss ich im September ja direkt mal bei Marks&Spencers vorbei, wenn ich in London bin :)

    Bei mir gibts die Tage auch einen Quinoa-Salat (bzw es gab ihn schon, aber gebloggt wird er noch) mit Erdbeeren und Feta.

    Wo kaufst du momentan dein Quinoa? Bei uns ist es im DM, Reformhaus, Bioladen usw überall ausverkauft.

    Liebste Grüße,
    Chaoselfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn du Take-Away-Food suchst, würde ich dir Marks&Spencer absolut empfehlen. Da gibt´s total leckere und gesunde Sachen, eben auch zum Mitnehmen.

      Ich kaufe mein Quinoa hier in Zürich in meinem kleinen Stamm-Bioladen. Dort gehört das zum Standard. Auch wenn es in den großen Supermärkten auch immer da zu sein scheint. Gibt´s bei euch einen Quinoaboom?

      Grüsse,
      Sarah

      Löschen
  2. quinoa ist so gesund und ich sollte ihn echt öfter essen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass ich dir das in Erinnerung rufen konnte mit diesem Beitrag ...

      Löschen