Donnerstag, 22. Januar 2015

Wintergemüse-Serie Teil IV: Pasta mit Schwarzwurzel-Pilz-Sauce

SCHWARZWURZELN - die dünnen, schwarzeln Wurzeln, die auch als Winterspargel bezeichnet werden, stehen nun auf dem Programm. Da ich Spargel zur Saison liebe, klang das Substitut Schwarzwurzel für den Winter für mich natürlich sehr attraktiv. Die Probe auf's Exempel hat ergeben, dass die geschälten Schwarzwurzeln dem normalen Spargel optisch sehr gleichen und auch der Geschmack geht definitiv in die gleiche Richtung.

Bei meinen Recherchen habe ich mehrfach gelesen, dass die Verarbeitung von Schwarzwurzeln etwas aufwändiger ist und man auf ein paar Dinge achten muss: nach dem Schälen sollte man sie sofort in eine säurehaltige Flüssigkeit legen (Essigwasser oder Zitronenwasser), damit sich die Stangen nicht verfärben. Zudem wird oft geraten, zum Schälen Handschuhe anzuziehen, da sich sonst die Finger verfärben. Da ich die Einweghandschuhe beim Einkaufen vergessen hatte, musste ich mich ohne diese ranwagen. Ich muss sagen, meine Finger haben sich nicht verfärbt. Wer aber auf Nummer sicher gehen will, der zieht sich besser ein paar Handschuhe über. Kocht man mit Schwarzwurzeln, ist das ein wenig mehr Aufwand als bei anderem Gemüse, aber wer Spargel liebt, wird sich im Anschluss freuen.

Beim Rezept habe ich mich für eine Variante meines beliebten Standardrezeptes für eine nicht tomatenbasierte Pastasauce mit Weißwein, Sahne und Gemüse entschieden (hier habe ich zum ersten Mal darüber berichtet). Die ist wirklich superlecker, auch mit Schwarzwurzeln und Champignons als Gemüse. Selbst den Lavendel habe ich in diesem Fall dabeigelassen, und auch der sorgt für eine frische Note. Fazit: auch genau in genau der unten aufgeführten Form ist diese Pasta ein besonderer Genuss.


Vollkornnudeln mit Schwarzwurzel-Pilz-Sauce

für 2 Portionen

200 g Vollkornpenne
300 g Schwarzwurzeln
200 g Champignons
1 kleine Zwiebel
1 EL Olivenöl
2 EL Mehl
75 ml Weisswein
200 ml Gemüsebrühe
100 g Hafersahne (oder normale)
1 EL Hefeflocken
1/2 TL Paprikapulver
1 Prise Cayennepfeffer
2 EL gehackte Petersilie
frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer
1 TL Lavendelblüten

Die Schwarzwurzeln schälen und in Zitronenwasser legen. Die Wurzeln anschließend in Stücke schneiden. Diese in Wasser ca. 5 Minuten vorkochen.
Die Pilze gut waschen, die Stiele abschneiden und dann vierteln.
Die Zwiebel fein hacken.

Die Penne in Salzwasser gar kochen.

In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebelstücke 2 Minuten darin anbraten. Nun die Pilze hinzufügen und 2-3 Minuten mitbraten. Anschließend die Schwarzwurzelstücke dazugeben und für weitere 2-3 Minuten braten. Das Gemüse mit dem Mehl bestäuben und dann mit dem Wein ablöschen. Wenn die Flüssigkeit zur Hälfte verdampft ist, die Gemüsebrühe dazugeben. Den Pfanneninhalt ca. 5 Minuten köcheln lassen. Im nächsten Schritt die Sahne einrühren. Nun die Hefeflocken, das Paprikapulver und den Cayennepfeffer zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce für ca. weitere 5 Minuten bei mittlerer Herdtemperatur einkochen lassen. Das Nudelwasser abgießen wenn die Nudeln gar sind. Diese dann zur Sauce geben. Die gehackten Kräuter untermengen. Die Pasta mit ein wenig Lavendelblüten garniert servieren.

Kommentare:

  1. Das klingt super. Schwarzwurzel als Winterlicher Spargel? Wow, nun muss ich das Gemüse erst recht probieren!=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ist wirklich sowas wie ein Spargelersatz. Probier's aus!

      Löschen
  2. Ich finde die Kombination aus Pilzen und Schwarzwurzeln toll! Ich werde Pfifferlinge nehmen. Auch den Cayennepfeffer stelle ich mir super vor!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pfifferlinge habe ich für meine Erstversion dieser Pasta auch genommen. Sehr fein, halt etwas mehr Putzarbeit als Champignons ;-)

      Löschen
  3. Schwarzwurzeln sind mein allerliebstes Wintergemüse. So lecker! Und so aufwändig finde ich die Verarbeitung gar nicht. Auf jeden Fall lohnt es sich. In Kombi mit Pilzen hab ich sie noch nie gemacht. Aber das Rezept ist schon gespeichert. :-)

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Schälen fand ich etwas anstrengend, aber eventuell hab ich das etwas übertrieben dargestellt ;-) Und gelohnt hat es sich, ja. Fret mich, dass du das Rezept für dich abgespeichert hast!

      Löschen
  4. wie lecker!!! danke und liebe grüße von angie

    AntwortenLöschen