Montag, 16. Oktober 2017

Brotresteverwertung vom Feinsten: Brioche-Apfel-Auflauf


Da ich zum Frühstück immer mindestens dunkles Brot sowie helle Brötchen serviere, und die Präferenzen der Gäste doch sehr unterschiedlich sind, habe ich immer sehr viele Brotreste. Vor allem Brötchen, denn die kann man ja nicht mehrere Tage hintereinander servieren. Wenn ich über meine Reise jammere, bekomme ich immer Tipps zur Verwertung. Mindestens 10 Leute meinten, sie könnten mir den ultimativen Tipp geben mit dem Spruch: "mach Semmelknödel". Als hätte ich bei dem ganzen Stress mit einer vollen Lodge nichts besseres zu tun, als Semmelknödel zu machen.... jedenfalls habe ich den Tipp jetzt so oft bekommen, dass mir mindestens für die nächsten 3 Jahre die Lust am Semmelknödelmachen vergangen ist. Nein, ich mache keine Semmelknödel. Aus trotz. Eventuell danach mal, wenn ich in der Zwischenzeit nicht noch fünfzig Mal darauf aufmerksam gemacht werde, dass man aus altem Brot Semmelknödel machen kann.

Nun gut, jetzt komme ich zum Thema. Wenn ein paar mehr Leute zum Frühstücken kommen, dann backe ich gerne zusätzlich zwei Hefezöpfe (mit und ohne Rosinen). Davon bleibt eigentlich nie viel übrig. So auch letztes Wochenende nicht. Aber die drei Scheiben, die noch da waren, habe ich zu einem süßen Auflauf verwertet. Darauf hatte ich nämlich großen Appetit.


Bei meinen Recherchen stieß ich schnell auf einen Apfel-Brioche-Auflauf, den auch Juliane gebacken hat. Mit Rosinen und Vanillesauce...bingo. Den gab's dann auch bei mir. Nur halt mit Hefezopf anstatt Brioche. Die Rosinen habe ich vorher kurz in Rum eingeweicht.


Bei der Vanillesauce habe ich auch noch einen Rest (eine Tüte Saucenpulver) aufgebraucht. Allerdings ist die selbstgemachte Crème Anglaise, die ich normalerweise immer mache, einfach um Welten besser. Es lohnt sich, die Sauce selbst herzustellen.

Kommentare:

  1. Liebe Sarah,

    ich bin ganz bei Dir: Wer will Semmelknödel, wenn er Ofenschlupfer haben kann? Als Kerl und ich noch leidlich regelmäßig am Frühstücksbuffet bei Mövenpick in Hannover gütlich tun konnten, gehörte der dortige zu unseren absoluten Highlights, s. hier. Also: Ab auf die Frühstückstafel damit!

    Herzlich: Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Charlotte,
      stimmt, das wäre mal was für's Frühstück. Das wird definitiv mal aufprobiert, ich berichte dann!! Für mich ist ja eine Vanillesauce dazu essentiell, sonst finde ich es etwas langweilig. Aber ich kann ja beides machen.
      Danke für die Frühstücks-Special-Idee!
      Sarah

      Löschen
  2. Das ist doch mal eine tolle Verwertung! So einen Auflauf könntest du sicher auch deinen Gästen zum Frühstück servieren. Also ich wär da mehr als happy!

    Falls du mal eine andere, herzhafte Verwertungsart suchst: https://smittenkitchen.com/2009/12/spinach-and-cheese-strata/

    Liebe Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt spitze... ich hab auch schon ähnliche Aufläufe gesehen. Aber an dem Rezept gefällt mir ganz besonders, dass da wirklich nur Standardzutaten reinkommen! Ist abgespeichert.

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://noplainvanillakitchen.blogspot.de/p/impressum.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.