Freitag, 17. Juni 2011

Clafoutis


Die Spargelzeit ist fast vorbei, aber dafür sind die Kirschen nun da. Und Kirschen gehören mit zu meinem absoluten Lieblingsobst, ich mag sie sogar noch lieber als Erdbeeren. Vor ein paar Tagen durfte ich im Garten von Freunden schon die ersten Kirschen vom Baum essen, was natürlich ein ganz tolles Erlebnis war. Heute habe ich wunderschöne Exemplare in einem kleinen Hofladen gekauft. Den Großteil haben wir ja einfach so gegessen, vom Rest habe ich Clafoutis aux cerises gebacken.


Der Teig erinnert stark an Pfannkuchenteig, und schmeckt gebacken auch irgendwie nach süßen Pfannkuchen in Förmchen ... sprich, mit den Kirschen zusammen ziemlich genial. Das Rezept stammt aus einem ehemaligen Französisch-Lehrbuch aus Schulzeiten. Übersetzt und etwas abgewandelt lautet es so:

Clafoutis aux cerises

700 g Kirschen
4 Eier
90 g Zucker
1 Prise Salz
100 g Mehl
250 ml Milch
Puderzucker zum Bestreuen

700 g frische Kirschen abwiegen. Diese waschen und entsteinen. Den Backofen auf 200°C vorheizen. In einer Schüssel zuerst die Eier eine knappe Minute verrühren. Dann den Zucker und die Prise Salz dazugeben und alles vermengen. Das Mehl einsieben und alle Zutaten gut weiterrühren. Als letztes die Milch langsam, unter Rühren, versteht sich, hinzufügen. Als letztes die Kirschen zum Teig geben.

Den Teig entweder in eine gefettete Auflaufform geben und 35 Minuten backen oder auf mehrere kleine Förmchen verteilen und ca. 20-25 Minuten backen (ich habe heute 9 kleine Clafoutis gemacht und diese 25 Minuten gebacken. Die Förmchen habe ich nicht gefettet, da sich alles problemlos aus der Form löffeln ließ). Nach dem Abkühlen etwas Puderzucker darübersieben.


Kommentare:

  1. Oh! Ich liebe Clafoutis aux cerises - das ist so lecker. Ich wollte sie für das "Diner en blanc" machen, aber ich hatte auf die schnelle mein Rezept nicht gefunden und habe ein anderes aus dem I-net genommen - leider ist das nix geworden :(

    Lg Elly

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmmh, lecker, lecker, lecker! Genau davon hätt ich jetzt gern eins. Oder zwei. Oder vielleicht auch drei... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen