Mittwoch, 23. Januar 2013

Ein neues Projekt für 2013: mein Quinoa-Jahr

Nachdem ich fleissig Nudeln gekocht habe, gibt's dieses Jahr schwerpunktmäßig Quinoa*. Und das aus aktuellem Anlass: die Vereinten Nationen** haben 2013 zum "International Year of Quinoa" (IYQ) erklärt.

Traditionell wird Quinoa in der gesamten Andenregion in Südamerika angebaut und stellt für die dortige Bevölkerung seit Jahrtausenden eine wichtige Nahrungsgrundlage dar. Durch das IYQ soll laut den Vereinten Nationen zunächst diesen Menschen Anerkennung gebührt werden, welche Quinoa schon seit so langer Zeit im Einklang mit der Natur kultivieren, damit für den Erhalt der Pflanze und folglich auch die Bedeutung und Popularität des Nahrungsmittels heute gesorgt haben:

"in recognition of the indigenous peoples of the Andes, who have maintained, controlled, protected and preserved quinoa as a food for present and future generations thanks to their traditional knowledge and living practices which are in harmony with nature and Mother Earth."

Ziel der Initiative ist es, die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung von Quinoa zur Sicherung der Nahrungsmittelversorgung, und einen Schritt weiter, der Beseitigung von Armut, zu lenken:

"To focus world attention on the role that quinoa's biodiversity and nutritional value play in providing food security and nutrition and in poverty eradication, in support of the achievement of the internationally agreed development goals including the Millennium Development Goals***."


Zu meinem Projekt:

Wie in diesem Artikel richtig dargelegt wird, ist es global gesehen von viel grösserer Bedeutung, inwiefern Quinoa zur Linderung des Hungers auf der Welt beiträgt und auch zukünftig eingesetzt werden kann, als den Speiseplan der Industrienationen zu bereichern. Dennoch wird geschlossen, dass von uns gekauftes, fair gehandeltes Quinoa auch die "Stellung der Kleinbauern in den Anbauländern" stärkt. Das hoffe ich. Und warum es gesund ist Quinoa zu essen, steht einen Abschnitt weiter unten in meinem Text.

Mein grundlegender Plan sieht so aus, jeden Monat ein Rezept mit Quinoa zu veröffentlichen, und dabei auch die volle Bandbreite der Verwendungsmöglichkeiten von Quinoa abzudecken. Von Hauptgericht zum Kuchen, vom Salat zum Frühstück und von der Beilage zum Müsliriegel.
Ich hoffe, dass ich damit bei der offiziellen IYQ-Zielsetzung in Bezug auf diesen Punkt meinen Beitrag leisten werde:
"Programs and projects to promote the expansion of the quinoa beyond the Andes to other countries."

Darüber hinaus werde ich durch dieses Projekt ab sofort auch automatisch mit beiden Ohren hinhören, wenn irgendwo das Wort "Quinoa" fällt. So hoffe ich, die ein oder andere Zusatzinformation zum Thema zu bekommen. Den Link zur dieser Information bzw. die Zusammenfassung meines neu erworbenen Wissens werde ich dann selbstverständlich hier kundtun. Mal sehen, was das Jahr in dieser Hinsicht bringen wird :-)

Spezielles Augenmerk werde ich dabei gegen Ende des Jahres auch auf die Stellungnahme der Vereinten Nationen in Bezug auf die Bedeutung von Quinoa zur Linderung von Hunger und Armut lenken.

schwarze Quinoasamen

Auch wenn das Netz voll vom Artikeln über das "Wunderkorn Quinoa" ist: Im Folgenden ein paar Informationen, die mir persönlich interessant scheinen:

Zur Quinoapflanze:

Quinoa ist botanisch gesehen kein Getreide, sondern gehört zur Kategorie der Gänsefußgewächse (Verwandtschaft mit Mangold, roten Beeten und Zuckerrüben :-)).


Die Quinoapflanze (hier gibt es ein beeindruckendes Bild) wird in der Regel bis zu 1,5 Metern hoch und gedeiht unter extremen Bedingungen, wie auf 4000m über dem Meeresspiegel, hoch in den Anden. Sie hält aber auch widrigen Wetterbedingungen und sehr heissen bzw. kalten Temperaturen stand. Von der Pflanze werden in der Regel die Samen geerntet und verzehrt.

rote Quinoasamen

Zum Nährwert von Quinoa:

Nun zum spannenden (und für denjendigen, der Quinoa auf seinem Speiseplan hat, sehr erfreulichen) Teil der Inhaltsstoffe von Quinoa.

Zunächst ist hervorzuheben, dass Quinoa mit einem Anteil von 15% sehr reich an Eiweiss ist. Zudem sind in Quinoa alle vom menschlichen Körper benötigten, essentiellen Aminosäuren, enthalten. Quinoa besteht zwar auch 5% Fett, allerdings fast ausschliesslich aus gesunden und damit "guten" Fetten, nämlich mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Den grössten Bestandteil des Korns machen damit noch die Kohlenhydrate aus - hier allerdings auch die "guten", nämlich die komplexen, die länger satt machen als die einfachen.

Was die Vitamine angeht, so verstecken sich in Quinoa sehr viele Vitamine der Gruppen B und E. Und zum Kapitel der Mineralstoffe: Quinoa enthält ausserdem einen sehr hohen Anteil an Magnesium und Eisen, aber auch Kalzium und Zink. 

Insbesondere für Allergiker interessant ist die Tatsache, dass Quinoa glutenfrei ist.

Wie ausserordentlich Quinoa in Bezug auf den Nährstoffgehalt im Vergleich mit populären Getreidesorten abschneidet, ist dieser Tabelle zu entnehmen.

Und nun wird zur Tat geschritten: Der weitere Fahrplan sieht vor, dass es morgen ein Grundrezept zur Zubereitung von Quinoa gibt, bevor ich übermorgen mein Januar-Rezept veröffentliche.

weisse Quinoasamen

Quellenangaben:
offizielle Webseite
nature.de
Trade South America


* Betonung bei Aussprache bitte auf der ersten Silbe, also dem i

** genauer gesagt der Teil der Organisation, der für die Bereiche Ernährung und Landwirtschaft zuständig ist, die FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations)

*** Hier steht mehr über das Konzept der von den Vereinten Nationen ins Leben gerufenen Millensiumsziele (das erste benannte Ziel gilt der Beseitigung von Hunger und Armut)

Kommentare:

  1. Ich liebe Quinoa! Ich bin für ein Ganzjahresevent, magst du das nicht machen? :)

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mach doch ein Ganzjahresevent, nur eben mit monatlichem Beitrag, mindestens.

      Löschen
    2. Cool, darf ich mich da anhängen und werden die Rezepte dann irgendwo gesammelt? Ich hätte schon ein scheißgeiles Quinoarezept verbloggt dieses Jahr - und weitere werden folgen! :)

      Löschen
    3. Na selbstverständlich, Nadja. Ich freu mich! Wie ich Chaoselfe auch schon gesagt hab, darfst du auch gern das Logo übernehmen.
      Das mit der Rezeptesammlung ist eine gute Idee und macht auch Sinn, sobald wir zu mereren sind. Das kann ich dann gerne machen - mal sehen in welcher Frequenz, ob erst am Ende des Jahres oder am Enge jedes Quartals / Monats.

      Löschen
  2. Ohhhh das ist eine tolle Idee! Darf ich mich da anschließen? Ich liebe Quinoa und hatte immer vor mehr damit zu machen.
    Ich habe auch einige Rezepte mit Quinoa auf meiner Nachkochliste.

    Liebste Grüße
    Chaoselfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na selbstverständlich darfst du dich anschliessen. Du darfst auch das Logo verwenden, wenn dir danach ist. Bin in jedem Fall auf deine Quinoa-Rezepte gespannt.

      Löschen
  3. Ohhh ich liebe Quinoa! Ist ja seit Monaten sowieso das Nummer eins Essen in allen Zeitschriften, Blogs, etc. - ich bin gespannt, was du dir dafür einfallen lässt! Meine Favoriten sind momentan Gemüse gefüllt mit Quinoa und Quinoapfannkuchen, zu erstem habe ich schon ein Rezept gepostet, das zu den Pfannkuchen folgt bestimmt auch noch - die sind nämlich einfach nur super, sowas würde ich an deiner Stelle auch auf jeden Fall mal ausprobieren in deinen 12 Quinoa Monaten!
    Wünsche dir einen schönen Tag, lg Marie :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das ist eine super Idee. Gefülltes Gemüse steht auf jeden Fall auf dem Speiseplan, danke für den Tipp!

      Löschen
  4. Tolle Idee ! Julia von balance- Akt hat ihn auch schon öfters gepostet, gerade dieser klingt toll zum Frühstück! http://www.balance-akt.de/2012/06/erdbeer-mango-quinoa-salat.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also der Salat ist auch nach meinem Geschmack. Wird für die Erdbeerzeit vorgemerkt, danke für den Link!

      Löschen
  5. http://wintersprosskocht.blogspot.de/2013/05/215-mehr-knoblauch-impossible.html

    Das Mai-Rezept (nachdem ich ja letztes Monat ausgefallen bin ungeziefertechnisch ;))

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie cool, freut mich! Mein Mai-Rezept ist noch ausstehend, aber eine Idee hab ich bereits.

      Löschen