Sonntag, 13. Januar 2013

Kochen in Grün: Orzo-Salat mit Broccolipesto

Was haltet ihr davon, wenn ich den Namen meines Blogs in "Kochen in Grün" umwandle? Das scheint momentan, auch bei einem nur flüchtigen Blick über meine Seite, sehr passend ... nach Spinat-Smoothies, Grünkohl und Romanesco sorgen heute Broccoli und Avocado für die grüne Farbe. Dieses Gemüse gab es in Form eines Orzo-Salates mit Broccolipesto nach Heidi Swanson, welchen ich auf Verena's Blog Schlammdackel entdeckt habe. Orzo als Teigwaren mag ich sowieso, zudem bilden sie eine schöne Abwechslung zu den längeren Nudeln. Und das grüne Gemüse habe ich eben schon erwähnt. Es ist also nicht verwunderlich, wenn mir das Ergebnis fantastisch geschmeckt hat. Das Pesto aus Broccoli mit Pinienkernen, Parmesan und Zitrone ist für ein Pesto relativ leicht und schmeckt so richtig schön frisch.

Somit habe ich im Januar dank Verena's Blog gleich schon was (nach-)gekocht, was ich ziemlich sicher auch am Jahresende noch als Favoriten einstufen werde.


Was das Originalrezept für den Orzo-Salat mit Broccolipesto angeht, so habe ich die Orzomenge auf 100 g pro Person reduziert. Zudem habe ich das Olivenöl im Pesto halbiert. Dafür aber ein mindestens doppelt so viel Parmesan verwendet. Und die Pinienkerne habe ich gewohnheitsmäßig vorher in einer Pfanne geröstet. Das sieht auch schöner aus (die Avocado habe ich beim ersten Versuch auch aus Versehen gleich mit dem Pesto püriert. Aus ästhetischen Gründen ist es aber äußerst ratsam, die Avoacdo nur klein zu schneiden und unterzuheben).


In Bezug auf meine Rezeptauswahl muss ich doch noch mit einer Anmerkung abschließen: Nein, ich werde in Zukunft nicht nur Salate und Smoothies mit grünem Gemüse kochen. Ich habe auch wirklich schon ein Rezept für Muffins in petto ;-)

Kommentare:

  1. Freut mich riesig, dass Dir der Salat so gut gefallen hat. Ich werde mal nachschauen, ob es in Heidis Kochbuch noch mehr grüne Rezepte für Dich gibt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist lieb von dir, bin gespannt, meinen Geschmack hast du mit dem Rezept auf jeden Fall total getroffen.

      Löschen