Freitag, 9. März 2018

Ein rundum tolles Pastagericht: Bandnudeln mit Spitzkohl

"Sorry, aber es ist immer noch nicht Frühling, es dauert auch noch eine Weile, ich kann da nichts machen. Es gibt zwar selbst im Biomarkt Tomaten und Zucchini zu kaufen, aber die sehen nur gut aus und schmecken nicht. Also, durchhalten."

Diesen Satz las ich heute morgen im aktuellen Zeit-Magazin, in dem diese ein Borschtsch-Rezept vorgestellt wird. Das Rezept klingt super, mal sehen, ob ich es diesen Winter vor der Zucchinisaison noch schaffe, es nachzukochen. Aber das ist ein anderes Thema. Das Zitat oben passt nämlich auch sehr gut zu meinem aktuellen Rezept. Ich versuche ja auch im Winter mit möglichst regionalem Gemüse zu kochen. Ganz konsequent bin ich nicht, aber ab und zu landet eine Form von Kohl, wohl das prominenteste Wintergemüse hierzulande, bei mir im Einkaufskorb. Praktische und schnelle Rezepte, für die mehr als 2 Blätter eines Kohlkopfes verwendet wird, habe ich aber leider ganz wenig in petto.


Aus diesem Grund bin ich sehr froh, ein Rezept für Bandnudeln mit Spitzkohl entdeckt zu haben. Das Rezept ist - sicher auch dank der Käse-Sahne-Eier-Mischung äußerst schmackhaft. Und sicher auch, weil der Kohl vorher in Butter angebraten wird. So sehr ich im Ofen gegartes oder nur gedünstetes Gemüse mag, bei Kohl gebe ich meiner Mama recht: angebraten schmeckt der am besten. Die Zubereitung kam mir auch heute hungrig nach dem Joggen schnell vor. Also ein rundum tolles Pastagericht, und fast das erste Kohlrezept, bei dem ich mir auch einmal vorstellen kann, dies für meine Gäste zu kochen.


Das Rezept habe ich auf der Webseite von essen&trinken entdeckt.

Kommentare:

  1. Sehr sympathische Aussage vom Zeit Magazin :) Und diese Nudeln klingen wie ein kleiner Wintertraum! Kommt definitiv auf die Liste. Ach und ohhh ja, diese Rezepte, für die man 2 Blätter eines ganzen Kohlkopfes benötigt... unglaublich. Ich hab neulich mal einen langsam geschmorten - ganzen ;) - Wirsing mit viel viel Butter und einem Schuss Sahne gegessen, das war auch fantastisch.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      nur Wirsing mit Sahne klingt auch gut. Für mich würde das auch als Mahlzeit durchgehen. An der Pasta ist halt der Vorteil, dass es durch die Kohlenhydrate auch eine Hauptmahlzeit für alle ist ;-)
      Gruss,
      Sarah

      Löschen
  2. Liebe Sarah,

    ich mag Pasta mit geschmortem Kohl auch total gerne, ein richtig schön deftiges Winteressen! Allerdings schmore ich ihn am liebsten so lange, bis er richtig schön braun wird und schon einen leicht süßlichen Geschmack bekommt - soooooo lecker. Dann ist es nur leider nicht mehr ganz so schnell ;-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten,
      danke für den Hinweis. In diesem Fall werde ich mich das nächste Mal in Geduld üben und den Kohl noch länger schmoren und dann vergleichen, wenn du sagst, dass er dann noch besser wird.
      Gruss,
      Sarah

      Löschen