Freitag, 24. Juli 2020

Linsensalat mit Tomaten und Gorgonzola

Ich habe für diesen Salat eine festkochende Sorte der heimischen Alblinsen verwendet. Die Linse aus der schwäbischen Alb hat einen aromatisch-würzigen Geschmack. Also für den Salat super geeignet. 
Die getrockneten Tomaten, der Gorgonzola und natürlich die vielen Kräuter machen den Salat zu etwas Besonderem.
Die Alblinse enthält bekannterweise viel Eiweiß und Ballaststoffe und nur wenig Fett. Linsen enthalten zudem reichlich Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin B, Magnesium, Phosphor, Folsäure, Zink, Lecithin, Kalium und Niacin.
Das sind doch Gründe, abgesehen davon, daß der Salat super lecker schmeckt, den Aufwand nicht zu scheuen und ab und zu Gerichte mit Linsen zu kochen.
Der Salat ist nach einem Ottolenghi-Rezept adaptiert, sprich vereinfacht, und das Rezept wandert gerade durch die Familie.


 Linsensalat mit Tomaten und Gorgonzola

für 4 Portionen

250 g Alblinsen
1 rote Zwiebel
3 EL gehackte Petersilie
3 EL gehackten Schnittlauch
4 EL gehackter Dill
80 g Gorgonzola
1 Hand voll getrocknete Tomaten

Dressing:
3 EL Olivenöl
Rotweinessig
Fleur de Sel
schwarzer Pfeffer
1 Knoblauchzehe zerdrückt

Die Linsen nach Anweisung auf der Packung kochen.
In ein Sieb abgießen, gut abtropfen lassen.
Die Zwiebel in Scheiben schneiden und mit den noch warmen Linsen und dem Dressing vermischen. Abkühlen lassen.

Dann die Kräuter und die getrockneten Tomaten dazugeben.
Den Gorgonzola zerrupfen und den Salat mit Käse und Kräuterzweigen verzieren.

Kommentare:

  1. Die Alblinsen eignen sich dafür ja besonders gut. Mit dem Gorgonzola und dem schönen Dressing ist der Salat ganz nach meinem Geschmack!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Barbara,
    ja, für Salate verwende ich wirklich sehr gerne Alblinsen.
    Der Gorgonzola war mild aber sehr cremig und Kräuter liebe ich sowieso.
    Bei uns ein wunderbares Abendessen.
    Da haben wir den selben Geschmack.
    Alles Liebe und weiterhin guten Appetit für die kulinarischen Genüsse!
    Gertrud

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://noplainvanillakitchen.blogspot.de/p/impressum.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.